Kooperationsklassen


des Förderzentrums München Nord befinden sich an der Grundschule an der Thelottstraße

(1. und 2. Jahrgangsstufe) und an der Eduard-Spranger-Mittelschule (5. und 6. Jahrgangsstufe).


Hier erfahren Sie Näheres zu den Kooperationsklassen an der Eduard-Spranger-Mittelschule:


Was sind Kooperationsklassen?

Kooperationsklassen...

  • werden in der 5. und 6. Klasse nach dem Hauptschullehrplan geführt
  • werden durch eine(n) Lehrer(in) der Mittelschule als Klassenleiter(in) geleitet
  • werden durch eine(n) Lehrer(in) aus dem Förderzentrum unterstützt
  • werden mit jeweils 3 - 6 Schülern aus dem Förderzentrum und anderen Mittelschülern gebildet


Welche Schüler sind für Kooperationsklassen geeignet?

Schüler....

  • ab der 5. Jahrgangsstufe aus dem Sonderpädagogischen Förderzentrum, aus der Abteilung, die nach dem Lehrplan der Grundschule geführt wird
  • die ausreichend gute Schulleistungen für einen Mittelschulbesuch erbringen
  • deren Förderbedarf nicht zu umfänglich ist, so dass zu erwarten ist, dass die Schullaufbahn in der allgemeinen Schule erfolgreich fortgesetzt werden kann
  • die ein gutes Lern- und Arbeitsverhalten zeigen
  • die anstrengungsbereit sind
  • die sich gut in eine größere Klassengemeinschaft einfügen können


Wie sieht die Arbeit in Kooperationsklassen aus?

  • Teamteaching wird ermöglicht
  • Für einzelne Schüler wird ein Förderplan erstellt
  • Die kooperierenden Lehrkräfte gestalten differenzierende Unterrichtsangebote mit zusätzlichen Lernmaterialien, z.B. am Computer
  • Förderungen in einer Kleingruppe können angeboten werden
  • Schwerpunkte der Förderung sind die Hauptfächer Deutsch und Mathematik
  • Die Förderangebote kommen allen Schülern einer Kooperationsklasse zugute


Welche Chancen bieten Kooperationsklassen in der Zusammenarbeit mit Lehrkräften der Mittelschule, Eltern und außerschulischen Fachleuten?

  • Schüler aus dem Förderzentrum finden einen besseren Einstieg in die Mittelschule
  • Die Förderung bei bestehenden Lernproblemen in Teilbereichen kann weitergeführt werden
  • Differenzierungsmöglichkeiten in den Hauptfächern können angeboten werden
  • Durch die Kooperation zwischen Lehrern der Mittelschule und Förderschullehrern wird die Beratung der Eltern bereichert und ergänzt
  • Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Fördereinrichtungen wird gesucht